STARTSEITE UEBER UNS
Zukunftsinitiative Peckelsheim e.V.
LEITBILD Ueber Peckelsheim PROJEKTE KONTAKT FORUM MITGLIEDER
Impressum - 2009 © webmysite.de
2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018 2019 2020 2021 2022 2023 2024 2025

 

 

 

ZIP-Ideenworkshop 2009


Die Zukunftsinitiative hatte Mitglieder und interessierte Bürger für den 26.Mai 2009 zu einem Ideenworkshop in den Sitzungssaal der Volksbank in Peckelsheim eingeladen, um einen besseren Überblick zu erhalten, was die Peckelsheimer sich wünschen. Diese Veranstaltung wurde souverän von der ZIP-Schriftführerin Christiane Schulte moderiert.
Aus den ca. 30 Teilnehmern wurden vier Gruppen gebildet, die zu von ZIP ausgewählten Fragestellungen, ihre Ideen und Gedanken auf vier Themenpinwänden notieren sollten. Jede Gruppe wechselte im Intervall von zehn Minuten die Pinwand, sodaß jede Gruppe einmal die Gelegenheit hatte als Erste zu einem Thema Ideen zu erfassen und bei der Rotation den anderen Pinwänden weitere Ideen und Wünsche hinzuzufügen oder die Gedanken der Vorgruppe(n) zu ergänzen und weiter zu entwickeln.
Zum Thema „Was fehlt zur Freizeitgestaltung in Peckelsheim?“ wurden im Jahr 2009 bereits einige Ideen in die Tat umgesetzt. Die Durchführung einer „Historischen Ortbegehung am Tag des offenen Denkmals, die Anschaffung einer „Curb-Box für Skater“ und der „ZIP-Internet-Auftritt/ Homepage“ wurde auf den Weg gebracht.
Die Frage „Was soll ZIP machen?“ erbrachte z. B. die Anregung „in die Zukunft zu denken“, „Mut NEUES anzupacken“, „gemeinsames Handeln einzufordern“ oder auch „mehr lokales Bewußtsein zu wecken“.
„Was gibt es in Peckelsheim, das man besonders hervorheben könnte? (Wiedererkennungswert)“ war eine weitere Aufforderung zu sagen „was gefällt, was gefällt nicht?“. Hier gingen die Nennungen von „Burg (zu kaufen)“, Schul- und Sportzentrum“, “ Elisabeth Hauptmann“ bis zu „Trimmpfad im Hoddenberg“, um nur einige zu nennen.
„?/……“ war für alle Wünsche und Anregungen gedacht, die den anderen Themen nicht zuzuordnen waren. Wünsche waren u.A. ein „Hochzeitswald“, „aktivere und kreativere Politiker“, „ZIP soll Öffentlichkeitsarbeit forcieren“ oder eine „Plakatwand für Jedermann“.
Der ZIP-Vorstand hat alle Ideen zusammengefasst und auf Durchführbarkeit und Relevanz überprüft. Welche Vorschläge den Status eines Projektes erhalten sollen, wird auf der Mitglieder-Jahresversammlung im März 2010 diskutiert.
Das „Ideenprotokoll“ dieses Workshops ist separat einsehbar.
Weitere Ideen, Ergänzungen und Stellungnahmen, auch Kritik, sind ZIP willkommen und ausdrücklich erwünscht. Dafür kann ganz einfach die Mitteilungsroutine unter „Kontakt“ genutzt werden.

 

Das Westfahlenblatt berichtete am 22.07.2009

Skater freuen sich über eine neue Rampe
Zukunftsinitiative Peckelsheim erfüllt Jugendlichen einen Wusch – Weiterer Ausbau geplant


Pe c k e l s h e i m (tab). Die Jugendlichen aus Peckelsheim, Willegassen, Schweckhausen und Eissen freuen sich über eine neue Skater-Rampe. Die so genannte Curb-Box befindet sich auf dem Pausenhof der Hauptschule in Peckelsheim und kann von den Mädchen und Jungen in den schulfreien Zeiten genutzt werden. Die Kosten für das neue Sportgerät belaufen sich nach Worten von Wilhelm Legge, Beisitzer in Initiative Peckelsheim ZIP, auf rund 3000 Euro. Die ZIP um Vorsitzenden Willibernd Schröder hat die Rampe angeschafft und aus Spendengeldern und Mitgliedsbeiträgen finanziert. »Bisher hatten die Jugendlichen keine Möglichkeit zum kateboardfahren. Ich bin überrascht, wie beliebt dieser Freizeitsport ist«, sagte Bürgermeister Hans Hermann Bluhm bei der Vorstellung. Zwei Rampen, die von Inline-
Skatern genutzt werden, gab es bereits.

Der Ausbau und die Erweiterung ist das Ergebnis eines Ideen-Workshops der ZIP Vor acht Wochen hatten die Jugendlichen etwa 40 Ideen und Wünsche geäußert und vorgetragen. Traum eins ist nun in Erfüllung gegangen. »Für Ordnung und Sauberkeit wollen die Skater selbst sorgen. Es gibt eine Liste, auf der sich jeder Schüler eingetragen hat«, berichtete ZIP-Vorsitzender Willibernd Schröder. Ob die neue Skater-Rampe auf dem Pausenhof der auptschule stehen bleibt, ist ungewiss. Willibernd Schröder: »Ein Wunschstandort für die Jugendlichen ist der Parkplatz am Lüsterbach. « Außerdem sei, so Schröder weiter, die Anschaffung einer Mini-Halfpipe geplant. „Die Skater suchen dafür Sponsoren und planen eine Sammlung. Natürlich unterstützen wir die Jugendlichen bei der Verbesserung ihres Freizeitangebotes«, sagte er. Zur Präsentation kamen auch Hans Münstermann (Stadt Willebadessen) und Franz-Josef Stiene (Beisitzer ZIP).Die Kinder und Jugendlichen aus Peckelsheim und Umgebung freuen sich über die neue Skater-Rampe auf dem Pausenhof der Hauptschule in Peckelsheim.

Unser Foto zeigt (von links): Marian Behler (11 Jahre), Leon Michels (10 Jahre) und Jan Michels (9 Jahre) aus Peckelsheim. Foto: Tanja Sauerland

 

Das Westfahlenblatt berichtete am 12.08.2009

Peckelsheimer Kinder zur Sababurg

 

Begeistert sind Peckelsheimer Ferienkinder von einem Ausflug mit der
Zukunftsinitiative (Zip) zurückgekommen. Ziel war der Tierpark Sababurg.
Dort erlebten die Besucher eine Greifvogelschau mit vielen interessanten
Tieren etwa der Schneeeule. »Besonders schön war auch der
Abenteuerspielplatz mit vielen tollen Geräten und Spielmöglichkeiten«,
meinte anschließend Maria Schröder (11). Das Foto zeigt vorn von links
Annika Weiffen, Carina Stamm, Franziska Schröder, Anna Schröder; Mitte:
Philipp Stamm, Jonas Greitemeier, Lucie Greitemeier, Yves Scherf, Pia
Scherf, Justus Weiffen sowie hinten Annette Schröder, Maria Schröder,
Aaron Mundus und Walburga Schäfers. Foto: WB

 

 

 

Das Westfahlenblatt berichtete am 25.09.2009

 

Großes Interesse an Peckelsheimer Denkmaltag


Die Zukunftsinitiative Peckelsheim hatte erstmals zu einem Tag des offenen Denkmals eingeladen. Der Vorsitzende der Initiative, Willibernd Schröder, konnte dazu mehr als 60 Bürger begrüßen. Ortsheimatpfleger Hubert Buthe führte in seiner Ortsbegehung an historische Stellen, an denen beispielsweise Stadttore standen oder Mauerreste von der alten Stadtbefestigung zu sehen sind. Die alte Wehrkirche und die Burggebäude sind die besonderen Zeugen der über 1000-jährigen Geschichte des Ortes. Zur Abrundung zeigte Buthe im Pfarrheim alte Bilder, Zeichnungen und Urkunden zur wechselhaften Geschichte von Peckelsheim, in die selbst der damalige Papst eingriff, um den Bau der Burg voranzutreiben. Foto: privat

 

Adventskranz statt Weihnachtsbaum auf dem Marktplatz


Gemeinsam mit dem Bezirksausschuss hat die Zukunftsinitiative im Herbst 2006 zum Advent statt eines Weihnachtsbaumes einen Adventskranz von fast vier Metern Durchmesser installiert. Getragen wird der Kranz von einem ca. 5 m hohen Holzmasten. Das Gesamterscheinungsbild wurde bis zum Advent 2009 immer wieder verbessert. Vier elektrische Leuchten schmücken den Kranz und verbreiten zur Adventszeit einen stimmungsvollen weihnachtlichen Schein. Ab dem ersten Adventssonntag leuchten erst eins, dann zwei, dann drei, dann vier, und dann steht das Christkind vor der Tür.
Das Reifengerüst für den Adventskranz wurde komplett von Schmiedemeister Karl Scheideler kostenlos angefertigt und das Material gespendet. Hierfür möchten wir auch an dieser Stelle noch einmal danke sagen.
Nach der ersten Aufstellung des Adventskranzes sorgte dieser und das Erscheinungsbild in der Peckelsheimer Bevölkerung für Kritik und Diskussionen, besonders, weil man aus der Vergangenheit einen Weihnachtsbaum gewohnt war. Nach den Verbesserungen können wir sagen, dass diese Veränderung auch von den meisten Peckelsheimern positiv bewertet wird.