Neue Rastplätze für Wander- und Naturfreunde am Hoddenberg

Baenke

Bei einem Brainstorming im Jahr 2007 über Verbesserungsmöglichkeiten in Peckelsheim wurde beklagt, daß eine Bank‐Tischgruppe am Ende des „Unteren weißen Pattes“ am Waldrand des Hoddenberges zerstört und mittlerweile auch verfallen sei. Spontan wurde beschlossen hier Abhilfe zu schaffen, um Wanderern und Spaziergängern wieder einen einladenden Platz zum Verweilen mit schöner Aussicht auf Peckelsheim und das Umland anzubieten. Bei der Stadt Willebadessen wurde wegen des erforderlichen Holzmaterials vorgesprochen. Aus dem Willebadesser Wald erhielten wir einige geeignete Eichenstämme. Kurzerhand haben einige Zipper, Willibernd Schröder, Gerhard Rosenberg und Norbert Stiene‐Nymphius mit Traktor und Anhänger, das Holz noch im Herbst 2007 zum Sägewerk Behler in Niesen zum Zuschnitt abgefahren. Bei diesem Transport stellte sich heraus, daß dieses Holz wohl für einige rustikale Bänke oder auch Tische mehr ausreichen würde. Es war klar, das ganze Holz wird verarbeitet. Außerdem wurde ein Stamm zum Kindergarten Peckelsheim gebracht, damit die Kinder eine Gelegenheit zum Klettern und Balancieren haben. Der folgende Herbst und Winter wurde dazu genutzt nach Vorbildern für unser Vorhaben Ausschau zu halten und auch das Internet nach Vorlagen durchgestöbert. Als nächstes mußten wir einen Platz für die Anfertigung finden. In der seinerzeit leerstehenden Werkstatthalle der ehemaligen Firma Opel‐Wintermeyer fanden wir ein geeignetes Domizil. Der neue Besitzer, die Firma Hoppe‐Mineralölvertrieb aus Borgentreich, stellte uns diese Halle für die Bauzeit kostenlos zur Ver-fügung.Im Januar 2008 wurden die vom Sägewerk Behler in Niesen kostenlos zugesägten Eichenbohlen in die Werkstatthallte gebracht und am 16. Februar 2008 mit der Anfertigung der Bänke begonnen. Leider waren die Aufrufe zur Mithilfe nicht von vielen gehört worden, sodaß nur einige wenige Akteure die ganze Arbeit durchführten. Bis Ende Juni 2008 wurden insgesamt neun Bänke und drei Tische angefertigt und an den Bestimmungsorten im Hoddenberg aufgestellt und das Umfeld hergerichtet. Eine Bank an der Einmündung des „unteren weißen Pattes“ in den Hoddenberg, vier Bänke am Quellehäuschen und eine Bank mit Tisch an der Streuobstwiese. Im Mai 2009 erhielten die Bänke einen endgültigen Anstrich. Im Frühjahr 2009 wurde eine Schwere Bank mit Seitenteilen am neuen Pfarrheim aufgestellt. Eine weitere Bank steht z. Zt. auf dem kommunalen Friedhof und soll noch durch zwei Bänke mit Schmiedeunterkonstruktion von Schmiedemeister Karl Scheideler ausgetauscht werden. Die Bänke sind noch nicht fertig. Für dieses Projekt erbrachten die Zipper Dieter Nübel, Walter Rüsing, Karl‐Josef Ernst, Axel Hartmann, Willibernd Schröder, Josef Kloid, Elmar Grünheit und Gerhard Rosenberg ca. 200 Arbeitsstunden. Den Transport der Bänke und Tische von der Werkstatt zu den Aufstellungsorten besorgte Peter‐Wilhelm Legge mit Traktor und Tieflader vom Gut Alfredshöhe. Mit einer zünftigen Grillparty feierten die Beteiligten am 16.07.2008 den Projektabschluß. Allen Beteiligten und Förderern gilt der Dank der Zukunftsinitiative. Hier möchten wir auch noch besonders die Firma Krüger‐Holzbau in Peckelsheim erwähnen. Sie stellte uns die Anstrichmaterialien kostenlos zu Verfügung, sie trocknete das Lärchenholz für die Friedhofsbänke und stellte uns die Werkstatteinrichtung für die Bearbeitung dieses Holzes zur Verfügung. Über dieses Projekt berichteten die regionalen Tageszeitungen mehrfach ausführlich. Wenn Sie an weiteren Einzelheiten interessiert sind, schauen Sie sich die nachfolgenden Presseberichte an.

Neue Westfälische berichtete am: 20.02.2008, 22.7.2008,

Westfalenblatt berichtete am: 14.02.2008, 29.08.2008

Warburg zum Sonntag berichtete am: 02.08.2008

 

ZIP  Zukunftskonferenz:
 
Die erstmals 2008 durchgeführte Zukunftskonferenz führte eine Bestandsaufnahme der Situation in Peckelsheim durch. Vertreter der Stadt Willebadessen, des Stadtrates, des Kreises Höxter, der Schulen, Vereine, sozialen Einrichtungen und der Wirtschaft diskutierten zum Thema „Hat unser Dorf Zukunft?“ zu Fragestellungen, die Von ZIP vorgegeben waren. Ungefähr 70 Interessierte Bürger besuchten die Veranstaltung. Diese Zukunftskonferenz soll in wechselnden Besetzungen eine regelmäßige Einrichtung werden und allen Teilnehmern Gelegenheit geben über Probleme, aber auch neue Chancen und Möglichkeiten im Dorf zu diskutieren. Das bedeutet Information und Hintergrundwissen aus erster Hand  (Eine Protokolldatei kann angefordert werden).

 

 

 

 

STARTSEITE UEBER UNS
Zukunftsinitiative Peckelsheim e.V.
LEITBILD Ueber Peckelsheim PROJEKTE KONTAKT FORUM MITGLIEDER
Impressum - 2009 © webmysite.de
2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018 2019 2020 2021 2022 2023 2024 2025